Panoramabilder und interaktive Panoramen vom Nordwesten der USA, und Südwesten von Kanada

Menü

Alberta (Kanada)

Alberta ist die westlichste der Prärieprovinzen Kanadas. Die Hauptstadt ist Edmonton, die größte Stadt Calgary. Benannt ist die Provinz nach Louise Caroline Alberta, Duchess of Argyll, der vierten Tochter von Königin Victoria.

Albertas Landschaft wird von der Prärie geprägt, die sich im Osten bis nach Saskatchewan ausdehnt. An der Westgrenze der Provinz dominieren hingegen die Ausläufer der Rocky Mountains. Alberta besitzt umfangreiche Ölvorkommen und ist die reichste Provinz Kanadas. Weitere Wirtschaftsfaktoren sind Getreideanbau und Rinderzucht.

Jasper-Nationalpark (Alberta)

Der in der kanadischen Provinz Alberta gelegene Jasper-Nationalpark (englisch Jasper National Park of Canada, französisch Parc national du Canada Jasper) wurde 1907 gegründet und ist mit seinen 10.878 km² Fläche der größte Nationalpark in den kanadischen Rocky Mountains, der von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurde. Der Nationalpark wurde 1984, zusammen mit dem Banff-Nationalpark, dem Kootenay-Nationalpark und dem Yoho-Nationalpark als Teil der Canadian Rocky Mountain Parks, zum Welterbe erklärt. Bei dem Park handelt es sich um ein Schutzgebiet der IUCN-Kategorie II (Nationalpark).

Der Park ist nach Jasper Hawes benannt, der für die North West Company einen Stützpunkt unterhielt.

Jasper (Alberta)

Jasper ist eine Siedlung innerhalb des Jasper-Nationalparks in der kanadischen Provinz Alberta am Zusammenfluss des Miette River mit dem Athabasca River. Im Laufe ihrer Geschichte diente diese Ortschaft unter dem Namen Jasper's House als Handelsposten der Hudson’s Bay Company.

Maligne Lake

Der Maligne Lake st ein See im Jasper-Nationalpark in Alberta, Kanada, etwa 50 km südlich der Stadt Jasper.

Der See liegt auf einer Höhe von 1670 m, hat eine Oberfläche von knapp 20 km², eine durchschnittliche Tiefe von 100 m und eine Uferlänge von 45 km. Er wird vom Maligne River, einem Nebenfluss des Athabasca River, mit Gletscherwasser gespeist und seine Temperatur steigt nie über 4 °C. Im See liegt mit der Insel Spirit Island eines der Wahrzeichen der kanadischen Rocky Mountains.

Maligne Lake, Jasper National Park
 
Maligne Lake, Jasper National Park
 
Jasper SkyTram, Jasper National Park
 
Jasper SkyTram, Jasper National Park
 

Alberta Highway 93

Der Highway 93 in der kanadischen Provinz Alberta führt auf einer Länge von 266 Kilometer in Nord-/Süd-Richtung durch die Rocky Mountains. Er beginnt an der Grenze zur Provinz British Columbia am Vermillion Pass im Banff-Nationalpark und endet südlich von Jasper an der Kreuzung zum Highway 16, dem Yellowhead Highway im Jasper-Nationalpark.

Der Highway 93 kann in drei Abschnitte gegliedert werden:

- Trans-Canada Highway
- Icefields Parkway
- Banff-Windermere Highway

Highway 93, Jasper Nationalpark
 

Sunwapta Falls

Der Sunwapta Falls ist ein Wasserfall am Sunwapta River (einem Nebenfluss des Athabasca River) im Jasper-Nationalpark in der kanadischen Provinz Alberta. Er liegt etwa 55 km südlich von Jasper.

Sunwapta Falls, Jasper Nationalpark
 
Highway 93, Jasper Nationalpark
 
Tangle Creek Falls, Highway 93, Jasper Nationalpark
 
 
Highway 93, Jasper Nationalpark
 

Columbia Icefield (Jasper Nationalpark)

Das Columbia-Eisfeld (englisch Columbia Icefield) ist ein ausgedehntes Eisfeld in den kanadischen Rocky Mountains im Banff- und im Jasper-Nationalpark.

Es ist eine der größten Ansammlungen von Eis südlich des Polarkreises. Seine Fläche beträgt 325 km², die Dicke 100 bis 365 m und die jährliche Schneefallmenge bis zu sieben Meter.

Das Eisfeld ist das Nährgebiet von acht großen Gletschern, darunter der Athabasca-, der Castleguard-, der Columbia-, der Dome-, der Stutfield- und der Saskatchewan-Gletscher.

In der Umgebung des Eisfelds befinden sich einige der höchsten Berge der kanadischen Rocky Mountains: der Mount Columbia (3747 m), der North Twin Peak (3684 m), der South Twin Peak (3566 m), der Mount Bryce (3507 m), der Mount Kitchener (3505 m), der Mount Athabasca (3491 m), der Mount King Edward (3490 m), der Snow Dome (3456 m), der Mount Andromeda (3450 m), der Stutfield Peak (3450 m) und der Castleguard Mountain (3090 m).

Das Columbia-Eisfeld speist den Ursprung mehrerer Flüsse, darunter der Athabasca River und der North Saskatchewan River. Da es sich auf dem Wasserscheidepunkt der nordamerikanischen kontinentalen Wasserscheide befindet, fließen die verschiedenen Flüsse in den Arktischen Ozean (nach Norden), in die Hudson Bay und damit den Atlantik (nach Osten) und in den Pazifik (nach Süden und Westen).

Über das Columbia-Eisfeld wurde erstmals 1898 von J. Norman Collie und Hermann Woolley nach ihrer Erstbesteigung des Mount Athabasca berichtet.

Ein Teil des Columbia-Eisfelds (der Athabasca- und Teile des Dome- und Stutfield-Gletschers) ist vom Icefields Parkway aus sichtbar. An dieser Stelle befindet sich das Columbia Icefield Centre, ein Touristenzentrum, von dem aus im Sommer geführte Touren mit speziellen Bussen (den Snowcoaches) auf den Athabasca-Gletscher unternommen werden können.

Columbia Icefield, Jasper Nationalpark
 
Columbia Icefield, Jasper Nationalpark
 
Columbia Icefield, Jasper Nationalpark
360"
 
Columbia Icefield, Jasper Nationalpark
 
Columbia Icefield, Jasper Nationalpark
 

Banff-Nationalpark (Alberta)

Der in der kanadischen Provinz Alberta gelegene Banff-Nationalpark wurde 1885 gegründet und ist damit der älteste Nationalpark Kanadas, der zweitälteste Nordamerikas und drittältester der Welt. Mit seinen 6641 km² Fläche gehört er zu den größeren Nationalparks in den kanadischen Rocky Mountains. Seinen Namen trägt der Park nach dem schottischen Banffshire, der Heimatregion zweier Geldgeber der Canadian Pacific Railway, bei deren Bau 1883 eine heiße Quelle in einer Höhle entdeckt wurde. Dort entstand die Ortschaft Banff. Der Nationalpark wurde 1984 von der UNESCO, zusammen mit dem Jasper-Nationalpark, dem Kootenay-Nationalpark und dem Yoho-Nationalpark als Teil der Canadian Rocky Mountain Parks, zum Welterbe erklärt. Bei dem Park handelt es sich um ein Schutzgebiet der IUCN-Kategorie II (Nationalpark).

Icefields Parkway, Highway 93, Banff Nationalpark
 
Waterfowl Lake, Icefield Parkway, Banff Nationalpark
 

Bow Lake (Banff-Nationalpark)

Der Bow Lake ist ein 3,21 km² großer See im Westen der kanadischen Provinz Alberta. Er wird von Gletschern wie dem Crowfoot-Gletscher gespeist und fließt durch den Bow River ab. Er liegt als einer von vielen Seen am Icefields Parkway im Banff-Nationalpark in den kanadischen Rocky Mountains auf einer Höhe von 1920 m.

Weitere bekannte Seen am Icefields Parkway sind Lake Louise, Peyto Lake, Moraine Lake und Sunwapta Lake.

Bow Lake, Icefields Parkway, Banff Nationalpark
 
Bow Lake, Icefields Parkway, Banff Nationalpark
360"
 
Bow Lake, Icefields Parkway, Banff Nationalpark
360"
 
Bow Lake, Icefields Parkway, Banff Nationalpark
 
Bow Lake, Icefields Parkway, Banff Nationalpark
360"
 
Bow Lake, Icefields Parkway, Banff Nationalpark
360"
 
Bow Lake, Icefields Parkway, Banff Nationalpark
 
Bow Lake, Icefields Parkway, Banff Nationalpark
 
Bow Lake, Icefields Parkway, Banff Nationalpark
 

Lake Louise (Alberta)

Der Lake Louise ist ein See in der kanadischen Provinz Alberta im Banff-Nationalpark. Es ist ein Ort für Freizeitaktivitäten wie Wandern, Klettern, Skifahren und Kanu-Fahren. Die türkisblaue Farbe des Sees stammt von Steinmehl, das von Gletscherschmelzwasser in den See gespült wird und auch als rock flour oder glacial flour bezeichnet wird.

Lake Louise ist nach Prinzessin Louise Caroline Alberta, einer Tochter von Königin Victoria, benannt.

Der Ort Lake Louise liegt neben dem Trans-Canada Highway, 180 km westlich von Calgary. Hinter dem Lake Louise erheben sich einige schneebedeckte Berge wie Mount Temple (3543 m), Mount Whyte (2983 m) und Mount Niblock (2976 m).

Am Ostufer des Sees steht das Château Lake Louise, ein elegantes Fünf-Sterne-Hotel. Es wurde 1890 als bescheidenes Chalet erbaut und später zu einem zweistöckigen Hotel ausgebaut, das zu einem Zentrum für Kletterexpeditionen wurde. Eine Feuersbrunst 1924 zerstörte das Schlosshotel, welches durch die heute noch bestehende Konstruktion ersetzt wurde. Viele Wanderwege starten direkt beim Schlosshotel.

Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 
Lake Louise, Trans-Canada Highway
 

Banff (Alberta)

Banff ist die größte Ortschaft innerhalb des Banff-Nationalparks in der kanadischen Provinz Alberta.

Banff liegt in einer Höhe von 1399 m am Osthang der Rocky Mountains, etwa 140 km westlich von Calgary am Trans-Canada Highway (Highway 1) und 58 km südöstlich vom Lake Louise. In der Nähe der Stadt liegt der Johnson Lake.

Den Status einer Kleinstadt (Town) hat die Siedlung seit 1990.

Banff hat 7.584 Einwohner (2011).

Vermillion Lake, Banff
 
Bow Falls, Banff
360"
 
Fairmont Banff Springs, Banff
360"
 
Banff Surprise Corner, Banff
 
Cave and Basin National Historic Site, Banff
 

Calgary (Alberta)

Calgary schottisch-gälisch für Strand an der Wiese) ist mit 1.096.833 Einwohnern die größte Stadt in der Provinz Alberta sowie die viertgrößte in ganz Kanada. Calgary liegt im Süden der Provinz an der Mündung des Elbow River in den Bow River. 1988 trug Calgary als erste kanadische Stadt die Olympischen Winterspiele aus.

Calgary liegt im Süden von Alberta in der Prärie und ist die größte Stadt dieser Provinz vor Edmonton, der Provinzhauptstadt, welche sich ca. 300 km nördlich befindet. Damit ist Calgary gleichzeitig die größte Stadt zwischen Vancouver im Westen am Pazifik und Toronto im Osten an den Großen Seen. Etwa 80 Kilometer westlich erstrecken sich die Rocky Mountains. Vom Zusammenfluss von Bow River und Elbow River breitet sich die Stadt gleichmäßig in alle Richtungen aus. Das Stadtgebiet ist leicht hügelig, liegt es doch an den östlichen Ausläufern der "Foothills", einer hügeligen Übergangsregion zu den Rocky Mountains. Der größere Bow River fließt vom Westen nach Süden durch Calgary und begrenzt die Innenstadt an ihrem nördlichen Ende. Der Elbow River durchquert die Stadt von Süden her bis zum Zusammenfluss östlich der Innenstadt am Fort Calgary.

Calgary Tower

Der Calgary Tower ist ein 190,8 Meter hoher Fernsehturm in der kanadischen Stadt Calgary. Der Turm hieß ursprünglich The Husky Tower, bis er am 1. November 1971 seinen heutigen Namen bekam. Der 3,5 Millionen kanadische Dollar teure Turm ist ein Joint Venture der beiden Gesellschaften Marathon Realty Company Limited und Husky Energy.

Gesamtgewicht: 10.884 Tonnen
Architekten: Dale & Partner
Eröffnung: 30. Juni 1968
Das Treppenhaus hat 802 Stufen.
Seit Juli 2005 ist ein Teilbereich der Aussichtsplattform mit einem Glasboden ausgelegt.

Calgary Tower, Calgary
360"
 
Calgary Tower, Calgary
360"
 
Calgary Tower, Calgary
 
Calgary Tower, Calgary
 
7 Ave SW, Calgary
 
Prince´s Island Park, Calgary
 
Prince´s Island Park, Calgary
 
Harley Hotchkiss Gardens, Calgary
 
Shaw Millennium Park, Calgary